Herbstausfahrt an den Elbdeich mit St. Pauli Kaperfahrt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Daniel Jeschke   
Sonntag, den 14. September 2014 um 18:29 Uhr

RSG Hellern Kaperfahrt Start

Die Herbstausfahrt der RSG-Hellern ging an den Hamburger Elbdeich, in die Region Vier- und Marschlande, die östlich der Hansestadt liegt. Dort wo die Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern nur einen Steinwurf voneinander entfernt liegen, bezogen neun RSGler für drei Tage ein gemütliches Domizil direkt am Elbstrom. Ausgehend von der Pension "Zur alten Vierländer Bäckerei" ging es in Tagesausflügen durch Geest- und Marsch- und Moränenlandschaft. Das Highlight der Ausfahrt war die Kaperfahrt-RTF des FC St. Pauli am dritten Tag. Zu einem ausführlichen Bericht unseres Mitglieds Michael geht's über "weiterlesen".

 

Tag 1
Der „Homeservice“ der RSG brachte Rainer, Rupert, Anderas und Michael am Freitagmorgen gegen 9.15 Uhr an den Elbdeich. Mit den Worten der Wirtin unserer Pension (Alte Vierländer Bäckerei) „wer hat euch aus dem Bett geschmissen“ wurden wir herzlich begrüßt.
Da wir unsere Zimmer erst ab 14.00 Uhr bezogen werden konnten, wurde der Parkplatz kurzer Hand als Umkleide genutzt.
Wir sprangen in unsere Rennkleidung und unser Wochenend-Scout Georg aus Hamburg fuhr auch schon vor. Der Sandkastenfreund von Rupert sollte uns sicher durch das Hamburger Außenland führen!

Hinterdeich

Die von Daniel vorbereitetet Route von ca. 140 km wurde auf die Garmin‘s geladen und wir starteten das Unternehmen Vereinsausfahrt bei 20 Grad und Sonne!

Schon nach kurzer Zeit zeigte uns das Umland seine herrliche Landschaft, ruhige Nebenstraßen und schöne Landhäuschen!
Nach ca. 60 km erwartete uns Dank eines Tipps von Georg Tip ein leckerer selbstgemachter Butterkuchen mit Vanillefüllung in einem Möllner Cafe!

Butterkuchen

Weiter ging es ca. 40 km Richtung Lauenburg, wo wir ein erfrischendes Getränk direkt an der Elbe bei herlichster Sonne zu uns nahmen! Das letzte Teilstück der Etappe ging Elbabwärts Richtung Geesthacht, zum Schluss überquerten wir die Elbe mit der Fähre (von Hoopte, NDS nach Zollenspieker, HH) und kehrten schließlich wieder zu unserer Penson zurück.
Nachdem wir unser Zimmer bezogen und uns vom Asphaltdreck säuberten, warteten wir in der Abendsonne auf die Ankunft der restlichen RSG-Nachzügler Silke, Lutz, Volker, Daniel und Charlotte bei leckerem Norddeutschem Bier.
Alle trafen sich auf der Terrasse eines schönen Restaurantes mit gutem Essen aber leider schlechtem Service. Wer in Zollenspieker in angenehmer Atmosphäre essen gehen möchte, der macht lieber einen Bogen um das „Fährhaus“ und geht stattdessen z.B. in die Vierländerei oder den Kraueler Kroog, der ein paar Kilometer deichaufwärts liegt.
Der erste Tag endete schließlich bei einem von RSGler Rainer spendierten Geburtstagsbierchen (Danke Rainer) unserer Ferienwohnung mit Wohnküche.

Tag 2
Der zweite Tag wurde entspannt nach tollem Frühstück gegen 10 Uhr gestartet...

Fruehstueck

Auf dem Programm stand eine Runde durch die Elbwiesen.
Auch hier war von Vorteil das wir Georg bei uns hatten, da unsere Navis uns ab und zu im Stich ließen!
Nachdem unsere erste Pausenstation nach 40 km keinen Kuchen liefern konnte, entschieden wir uns die Runde Richtung unserer Pension zu ändern, da die Wirtin, Susen Savignano eine studierte Bäckerin/Konditorin ist und super Kuchen in der Auslage hat!
Gesagt, getan: 30 km zurück und Sonne pur bei alkfreiem Hefe, Kaffee und Kuchen oder Torte!!
Nach dieser ausgiebigen Pause entschieden sich einige Teammitglieder den sportlichen Teil des Tages hier zu beenden um den Tag anderweitig zu Nutzen z.B. am benachbarten Hohendeicher See.

Einige begaben sich nochmal auf eine 30km lange „Verdauungstour“ welche leider in einem Gewitter endete, welches am Horizont bereits angekündigt hatte.
Um 19 Uhr wartete ein hervorragendes Pasta-Menü auf uns, welches der Koch Enrico Savignano im Restaurant der Alten Vierländer Bäckerei für unsere Radssporttrupe gezaubert hatte!
Bei gemütlichen „Klönschnack“ ließen wir diesen tollen Tag ausklingen!

Tag 3
Der letzte Tag sollte der Höhepunkt unserer Vereinsfahrt weden. Um 7.00 Uhr wurde gefrühstückt um pünktlich zum Start der "Kaperfahrt-RTF" des St.Pauli zu stehen.
Es lief alles wie am Schnürchen, staufreie Fahrt und Parkplatz vor der Tür (es ist gut wenn man sich auskennt) und wichtig: trockenes Wetter!
Die Räder aus unserem Vereinsmobil gepackt, alles startklar gemacht und angemeldet.
Wir hatten uns entschieden etwas später nach dem Hauptfeld zu starten um bei ca. 800 Startern in den nicht in die Rush-Hour zu kommen. So gingen wir mit ein paar Minuten Verzögerung auf die 120km Schleife.

st pauli start

Die Radsportabteilung des FC. St. Pauli hat wieder einmal eine überdurchschnittliche RTF auf die Beine gestellt!
In Begleitung einiger Mitfahrer, ließen wir es rollen und spulten die Strecke in einer Reisegeschwindigkeit von etwa 30 Km/h runter. Nach 40 km erster Kontrollpunkt. Stempel holen, essen, trinken weiter, denn noch war es trocken.
Zweiter Boxenstopp nach einigen Höhenmeter vor und um Möln (Pickel!) mit extra Rumkugeln für Rupert ;-)
Beim dritten Kontrollpunkt wurde dann mit isotonischem 0,0% Bier angestoßen und die ein oder andere Speise verschlungen.
Dann ging es auf die Schlussetappe und leider fing es an zu regnen. Trotz alle dem lief unser Peleton und wir fuhren gemeinsam ins Ziel.
Dann schnell die Räder in den Tourbus und ab unter die heiße Dusche. Danach lecker Wurst und Kartoffelsalat.
Mit einem super Tip raus aus Hamburg (Stau) verabschiedeten wir uns von Georg und ließen uns von Rainer bzw. Lutz sicher nach Hause bringen!
Ein super tolles Wochenende ging leider zu Ende! Danke an Daniel für seine Organisation, Rainer und Lutz für die Beförderung und die anderen die dabei waren, dass wir so viel Spass hatten.
Silke, Charlotte, Rainer, Rupert,Andreas,Georg, Volker, Lutz,Daniel und Michael!

Text: Michael N.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 14. September 2014 um 19:31 Uhr
 

Letzter Termineintrag

Di Jun 27 @18:00 - 08:00
Abend-Trainingsrunde
Fr Jun 30 @18:00 -
Abendtrainingsrunde mit Plauschgruppe